Schlepper Post 2013 - 6 Vergrößern

Schlepper Post 2013 - 6

Zeitschrift, 124 Seiten

Mehr Infos

5,61 €

Mehr Infos

Inhalt Schlepper Post 2013 - 6

aus dem Inhalt:

  

Ein Jahr haben die Nordhorner Schlepperfreunde mit ihren berühmten „Feldtagen“ pausiert. Sie haben die Zeit für eine gründliche Re-Organisation ihres Vereins sinnvoll genutzt. Im Sommer 2013 fand die Veranstaltung nach der Pause erstmals wieder statt, und das nicht nur „wie gehabt“ perfekt organisiert und bestens betreut durch zahlreiche Helfer, sondern mit einem Paukenschlag: Organisator und Geschäftsführer Johann Hood und seine Mitstreiter präsentierten als absoluten Knüller neben dem bereits bekannten WD-Großpflug zusätzlich noch einen WD-Kleinpflug, und zwar beide bei der Arbeit. Letzterer war dabei ein echter Überraschungsgast, denn die nur im Vergleich zum WD-Großpflug klein wirkende Maschine mit dem irreführenden Namen „WD-Kleinpflug“ war erst kurz zuvor aus Südafrika in Nordhorn eingetroffen. Zwar gab der Auftritt der WD-Pflüge der Veranstaltung eine etwas andere Richtung als geplant, aber ihrem ursprünglichen Thema „Eicher-Schlepper“ blieben die Nordhorner trotzdem treu. Immerhin rund 300 Exemplare, darunter zahlreiche Vertreter der ED-Reihen von 13 bis 60 PS, der Tier-Reihen bis hin zu den „modernen“ Vertretern der 80er Jahre, waren zu bewundern. Und ganz nebenbei bot sich auch noch die Gelegenheit, lange Reihen von Hanomag- und Röhr-Schleppern fein säuberlich aufgereiht zu bestaunen. - wo gibt es das sonst noch?
    
In der neuen Ausgabe der Schlepper Post setzt Michael Bach seine Betrachtungen zum Thema „Die großen Schlepper kleiner Hersteller“ fort. In dieser Folge dreht sich alles um den Hamburger Hersteller Nordtrak und den bulligen Allrad-Typ „Stier 45“ – ein durchaus spannendes Thema, denn der „Stier“ trug seinen Namen völlig zurecht und erregte einst durch seinen bärenstarken Auftritt Aufsehen. Aber: Die Norddeutschen waren mit ihren Allradlern mit den gleichgroßen Vorder- und Hinterrädern ihrer Zeit weit voraus, die Zeit war dafür noch nicht reif. So wurde in Hamburg-Bergedorf bzw. –Lohbrügge zwar Pionierarbeit geleistet, die Früchte ernteten aber später andere Unternehmen. Obwohl die Nordtrak-Geschichte noch nicht wirklich fundiert erforscht ist und es selbst bei Fachleuten noch Fragezeichen und Leerstellen gibt, ist eine interessante Typengeschichte entstanden, die die Fans nicht versäumen sollten.